CBD-Öl, THC-Öl, Hanföl, Cannabisöl, Haschischöl… Diese Begriffe werden häufig durcheinander verwendet und oft miteinander verwechselt. Das ist schade, denn es gibt tatsächlich große Unterschiede! Welche das sind, erklären wir Ihnen gerne!

Cannabisöl, Haschöl und THC-Öl

Cannabisöl, Haschöl und THC-Öl sind unterschiedliche Bezeichnungen für dasselbe Produkt: Ein Öl aus Marihuana mit einer hohen THC-Konzentration (Tetrahydrocannabinol). THC hat eine berauschende Wirkung. Dieses Öl wird oft genommen, um high zu werden. Interessant ist, dass THC-haltiges Öl zunehmend wegen seiner medizinischen Wirkung verschrieben wird. Medizinisches Cannabisöl ist legal, gewöhnliches Haschöl oder Cannabisöl sind nicht legal erhältlich.

Hanföl

Mit Hanföl ist üblicherweise Hanfsamenöl gemeint. Eines muss ganz deutlich gesagt werden: Dieses Öl enthält keinerlei Cannabinoide wie TCH oder CBD. Hanföl oder Hanfsamenöl wird aus (kalt) gepressten Hanfsamen hergestellt. Das Öl ist sehr gesund, da reich an hohen Werten von essentiellen Fettsäuren Omega 3 und Omega 6. Hanföl wird jedoch häufig in Kombination mit CBD verwendet, um die vorteilhafte Wirkung und Dosierung von CBD-Öl zu verbessern.

CBD-Öl

CBD-Öl wird aus Faserhanf hergestellt und enthält den Wirkstoff Cannabidiol. CBD-Öl enthält kaum THC und kann daher nicht süchtig oder high machen. Dieses Öl wird häufig mit Hanföl leicht verdünnt, um die Dosierung und die Wirkung zu verbessern. In unseren vorherigen Blogs können Sie lesen, wie CBD genau wirkt und welche Anwendungsgebiete CBD hat. So kann es zum Beispiel bei Schlafstörungen, gegen Schmerzen, bei Grippe und sogar gegen Heuschnupfen helfen.