Sie denken darüber nach, CBD-Produkte zu verwenden?

CBD-Produkte gibt es überall – an Tankstellen, in Lebensmittelgeschäften und in Einzelhandelsgeschäften. Und sie sind nicht auf dem Vormarsch.

Wenn Sie daran interessiert sind, CBD-Produkte in Ihren Lebensstil aufzunehmen, haben Sie wahrscheinlich viele Fragen zu Themen wie Dosierung und Form. Sie sollten jedoch wissen, dass es keine staatlichen Aufsichtsbehörden oder Vorschriften für CBD-Produkte gibt. Es kann schwierig sein, zu bestimmen, wie viel Sie einnehmen sollten. Hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen, bevor Sie CBD-Produkte zur Behandlung von Angstzuständen und Schmerzen kaufen.

Wozu kann man CBD verwenden?

Die Forschung, wenn auch in begrenztem Umfang, weist darauf hin, dass CBD legitime gesundheitliche Vorteile hat. Es gibt zwar keine FDA-Vorschriften, aber die Forschung hat gezeigt, dass Vollspektrum- und Breitspektrum-CBD Schmerzen und Angstzustände wirksam behandelt. Es gibt nur ein von der FDA zugelassenes CBD-Produkt namens Epidiolex, das auf Rezept erhältlich ist. Epidiolex dient der Behandlung von Anfallsleiden wie dem Lennox-Gastaut-Syndrom und dem Dravet-Syndrom.

Es gibt jedoch noch mehrere andere Vorteile und Verwendungsmöglichkeiten von CBD-Produkten.

Die häufigsten Verwendungen von CBD:

– Linderung der Symptome von Angst und Depression

– Schmerzlinderung, z. B. bei Muskelschmerzen oder Migräne

– Verbesserung des Schlafs

– Verringerung der durch Chemotherapie hervorgerufenen Übelkeit

– Linderung von entzündlichen Erkrankungen

– Hilfe bei Verhaltenssymptomen der Demenz oder Alzheimer-Krankheit

– Behandlung von Multipler Sklerose und Verbesserung der Mobilität

Der CBD-Markt wird ständig durch neue Produkte erweitert. Es gibt jedoch vier Hauptkategorien von CBD-Produkten. Sie alle unterscheiden sich in ihrer Potenz und Dosierung pro Einheit.

Öle und Tinkturen – Was sind die Unterschiede ?

Was ist CBD-Öl?

Beginnen wir mit der Beantwortung einer der am häufigsten gestellten Fragen zur CBD-Forschung: “Was ist CBD-Öl? Wie wir bereits wissen, muss es aus der Cannabispflanze extrahiert werden, und zwar aus den Samen, Stängeln und Blüten der Pflanze. Das Öl wird dann mit einem Trägeröl verdünnt, da es für den menschlichen Verzehr besser geeignet ist. Der Grund dafür ist, dass das aus der Pflanze gewonnene CBD die Konsistenz von Salz hat und nicht einfach zu konsumieren wäre. CBD löst sich auf und bindet sich an die Ölmoleküle, da CBD den Lipiden in ätherischen Ölen ähnlich ist. Die am häufigsten verwendeten Trägeröle sind Hanföl, Kokosnussöl und Avocadoöl, da sie natürlich sind. Das bedeutet, dass die beiden Hauptbestandteile das Trägeröl und der CBD-Extrakt sind. Manchmal werden dem Öl ätherische Öle zugesetzt, um es schmackhafter zu machen.

Was sind CBD-Tinkturen?

Was sind CBD-Tinkturen und wie werden sie hergestellt? Wenn ein Produkt als Tinktur bezeichnet wird, handelt es sich um ein in Alkohol konserviertes Produkt. Dies ist der Hauptunterschied zwischen den beiden Produkten. Hochprozentiger Alkohol wird als Lösungsmittel für die Extraktion der Cannabispflanze verwendet. Sie ist auch ein Bestandteil des gekauften Endprodukts. In der Regel enthält das Produkt 60-70% destillierten Alkohol. Dadurch hält es sich länger, schmeckt aber sehr bitter. Um diesen Geschmack zu überdecken, werden andere Zutaten wie pflanzliches Glycerin, Süßungsmittel, Pflanzenextrakte, Vitamine (D, C), ätherische Öle (Lavendel) oder Melatonin zugesetzt.

Wie konsumiert man CBD-Öl und Tinkturen?

Dies ist eine der wichtigsten Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Produkten, da sie oral eingenommen werden können. Eine der beliebtesten Methoden ist die sublinguale Methode. Dabei wird das CBD unter die Zunge gelegt, was eine schnelle Aufnahme über die Mundschleimhaut ermöglicht. Es wird empfohlen, das CBD vor dem Schlucken etwa 30 Sekunden lang zu halten. Wenn Sie bereits CBD konsumiert haben, wissen Sie wahrscheinlich schon, welche Dosierung für Sie gut ist und welche nicht. Wenn Sie CBD zum ersten Mal verwenden, sollten Sie langsam mit ein paar Tropfen beginnen und sehen, wie Sie sich fühlen. So können Sie feststellen, was für Ihren Lebensstil und Ihre Bedürfnisse geeignet ist.

Das Beste an CBD-Öl und -Tinkturen ist, dass man sie Lebensmitteln und Getränken beimischen kann. Wenn Sie also die Konsistenz des Öls nicht mögen, kein Problem! Sie können sich eine süße Leckerei gönnen, z. B. einen CBD-infundierten Keks oder Brownie. Und wenn Sie noch gesundheitsbewusster sein wollen, können Sie sich einen CBD-haltigen Smoothie zubereiten, der reich an Vitaminen und fruchtigen Aromen ist.

Örtliche Anwendung

CBD ist auch in Form von Cremes und Salben erhältlich, wie z.B.: „Liposomale PEA Creme 1000mg CBD | 50 ml“ die direkt auf die Haut aufgetragen werden. Beliebte Formen sind Lotionen, Cremes oder Salben. Topische CBD-Produkte sind eine gute Wahl bei Muskelschmerzen, Gelenkentzündungen oder Nervenschmerzen.

Topisches CBD ist eine der schwierigeren Formen für die Bestimmung der Dosierung. Nicht nur die Potenz variiert je nach Produkt, sondern auch die Menge, die Sie pro Anwendung verwenden. Es ist wichtig, dass Sie die Anweisungen des Herstellers genau befolgen.

Wie Sie die beste CBD-Dosierung für sich selbst bestimmen

CBD-Produkte geben die Dosierung in Milligramm an. Epidiolex beginnt mit einer Dosierung von 2,5 Milligramm, die zweimal täglich eingenommen wird. Nach einer Woche können Sie die Dosis auf 5 Milligramm zweimal täglich erhöhen. Die Bundesverordnung macht die Festlegung der Dosierung sehr einfach.

Für die übrigen Produkte auf dem Markt, die nicht von der FDA reguliert werden, gibt es keine festgelegten Richtlinien für die CBD-Konzentration, was die Bestimmung der Dosierung etwas schwieriger macht. Es gibt einige Schlüsselfaktoren, die Sie im Auge behalten müssen: Ihr Gewicht, die zu behandelnde Krankheit und die Konzentration des Produkts.

Die ideale Dosierung für Sie hängt davon ab, wofür Sie es verwenden und welche Form Sie einnehmen. Vergessen Sie nicht, dass die verschiedenen Formen auch Auswirkungen darauf haben, wie schnell die Wirkung eintritt. Im Allgemeinen dauert es bei Essenzen, Ölen und Kapseln etwa 30 bis 60 Minuten, bis die Wirkung einsetzt.

CBD-Dosierung variiert je nach Zustand

Im Allgemeinen hängt die CBD-Dosierung von der jeweiligen Krankheit und ihrer Fähigkeit ab, mit CBD behandelt zu werden. Die verfügbaren Forschungsergebnisse zu CBD-Behandlungen weisen sehr unterschiedliche Dosierungen auf. In klinischen Studien wurden orale Dosen von 100 bis 800 Milligramm pro Tag verabreicht. Andere verabreichen niedrigere Dosen um 40 Milligramm. Eine Studie aus dem Jahr 2019, in der CBD bei Angstzuständen untersucht wurde, ergab, dass 300 bis 600 Milligramm die Angstsymptome reduzierten. Diese Studie war jedoch auf 57 erwachsene Männer beschränkt.

“Bei generalisierten Ängsten oder Schlafstörungen werden 25 bis 75 Milligramm pro Tag empfohlen, bei PTBS 33 bis 50 Milligramm pro Tag. Bei schweren Angstzuständen kann die Dosis auf 300 bis 600 Milligramm erhöht werden. Wenn der Patient aufgrund einer Chemotherapie unter Schmerzen leidet, werden 50 bis 60 Milligramm empfohlen, mit einer maximalen Tagesdosis von 600 Milligramm”, sagt Kimberly Langdon, eine zertifizierte Ärztin.

Wie viel CBD für Sie am besten ist, hängt von Ihrem Körper ab. Ihr Körpergewicht und Ihre bereits eingenommenen Medikamente beeinflussen die ideale Dosierung für Sie.

Kann man zu viel CBD einnehmen?

Eine klinische Überprüfung von Studien* hat bestätigt, dass Menschen Dosen von bis zu 1.500 Milligramm pro Tag vertragen. Wir möchten betonen, dass die Forschung im Bereich der CBD-Dosierung noch sehr jung ist, so dass es nicht viele Anhaltspunkte dafür gibt, wie viel für Menschen zu viel ist. Es sind noch weitere Forschungen erforderlich, um die ideale Dosierung für jeden Zustand endgültig zu bestimmen. Wir empfehlen eine tägliche Dosis von ca. 70mg. Ein wenig mehr davon schadet auch nicht. Also bis zu 100mg sind im Durchschnitt ideal.

Es gibt nicht viele bekannte Nebenwirkungen von CBD-Produkten. Es wurde jedoch von Müdigkeit, Durchfall und Appetitveränderungen berichtet. Die FDA weist darauf hin, dass CBD die Leber schädigen und möglicherweise die Einnahme anderer verschreibungspflichtiger Medikamente beeinträchtigen kann.

Wenn Sie mit der Einnahme von CBD beginnen, ist es am besten, die Dosis langsam zu steigern, damit Sie die Wirkung beobachten können.

“Die Idee ist, sehr niedrig anzufangen (z. B. 5 Milligramm pro Anwendung) und die tägliche Einnahme alle zwei Tage um 5 Milligramm zu erhöhen, bis Sie erste Ergebnisse spüren. Dann hören Sie auf, die Menge zu erhöhen, und verwenden weiterhin dieselbe Anzahl von Milligramm oder Tropfen. Bei vielen Menschen wird die Menge, die in den ersten Tagen einen bescheidenen Nutzen bringt, bei konsequenter Anwendung im Laufe der Zeit immer mehr Nutzen bringen”, sagt Dr. Dustin Sulak, ein integrativer Arzt und führender Cannabis-Spezialist.

Studie 2011Studie 2017 (Update)Studie 2019 – In einem Bericht der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Trusted Source aus dem Jahr 2018 wurde festgestellt, dass 52 Einwohner von Utah schlechte Reaktionen auf bestimmte CBD-Produkte zeigten. Es stellte sich heraus, dass die meisten von ihnen Produkte verwendeten, die synthetisches CBD enthielten. Einige Produkte enthielten keine Informationen über den Hersteller oder seine Inhaltsstoffe.

Wie man die CBD-Dosierung berechnet

Bei einigen CBD-Formen ist es einfach zu bestimmen, wie viel eine Einheit ist. Kapseln oder Gummibärchen haben in der Regel einen ausgedrückten Milligrammgehalt, was die Dosierung viel einfacher macht als Öle oder Cremes.

Bei Ölen oder Tinkturen mit einer Tropfflasche wird der CBD-Gehalt für die gesamte Flüssigkeitsflasche angegeben. Anstatt also einen Gummibonbon mit 50 Milligramm zu essen, sieht es eher nach 7.500 Milligramm CBD in der 30-Milliliter-Flasche aus. Einige Flaschen bieten Portionsgrößen – wie einen Tropfen – um die Dosierung anzugeben. So haben Sie eine bessere Kontrolle darüber, wie viel Sie zu sich nehmen, aber auch das ist keine perfekte Wissenschaft.

Einige Flaschen mit einem herkömmlichen Nährwertkennzeichen auf der Rückseite geben genau an, wie viel in einem Tropfen enthalten ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie sich an das Unternehmen wenden, um das herauszufinden. Bei Flaschen, die nicht nach Portionsgröße aufgeschlüsselt sind und nur die Gesamtmenge angeben, kann es schwierig sein, herauszufinden, wie viel man zu sich nimmt. Es ist schwierig, aber nicht unmöglich; man muss nur ein bisschen rechnen.

Nehmen wir an, Sie haben eine 30-Milliliter-Flasche CBD-Öl, und jeder Tropfen entspricht 0,05 Millilitern.

Um zu ermitteln, wie viel Milligramm CBD pro Milliliter enthalten sind, dividiert man den Gesamtgehalt an Milligramm durch den Inhalt der Flasche. In diesem Beispiel würde die Rechnung wie folgt aussehen:

7.500 Milligramm geteilt durch 30 Milliliter = 250 Milligram

In diesem Produkt sind 250 Milligramm CBD pro Milliliter enthalten. Als nächstes wollen Sie genau wissen, wie viel CBD in jedem Tropfen enthalten ist.

250 Milliliter x 0,05 Milliliter = 12,5 Milliliter pro Tropfen.

Wieviele Tropfen sind 10ml ? – Im Durchschnitt sind das 260 Tropfen.
Wieviele Tropfen sind 30ml ? – Im Durchschnitt sind das 780 Tropfen.

Diese Berechnung funktioniert mit jeder Flasche CBD. Sobald Sie wissen, wie viel CBD in jedem Tropfen enthalten ist, können Sie Ihre ideale Menge genau abmessen. “Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie darüber Buch führen, wie viel Sie einnehmen, wie oft am Tag Sie es einnehmen und Ihre Symptome täglich bewerten (auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 10 am besten ist), um zu sehen, ob sie besser oder schlechter werden”, rät Sulak*.

*  Tatsächlich hat ein Professor für klinische Psychiatrie festgestellt, dass 20 Prozent der Amerikaner eine genetische Mutation haben, die sie dazu bringt, auf natürliche Weise mehr Endocannabinoide zu produzieren – ähnlich wie Cannabinoide, aber von Ihrem Körper produziert.

Zu lang, nicht gelesen?

CBD ist ein sich ständig weiterentwickelndes Feld, sowohl was die Produkte als auch die Forschung betrifft. Auch wenn es an Forschungsergebnissen mangelt, deuten die vorhandenen Daten darauf hin, dass CBD einen therapeutischen Nutzen hat und von den Menschen im Allgemeinen sehr gut vertragen wird. Es sind jedoch noch weitere Forschungen erforderlich, um die langfristigen Nebenwirkungen und die beste Dosierung für die Durchschnittsperson zu ermitteln.

In Ermangelung staatlicher Vorschriften sollten Sie nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden, wie viel CBD Sie einnehmen. Im Zweifelsfall ist es immer eine gute Idee, mit Ihrem Arzt über die Dosierung zu sprechen oder auch einen direkten Kontakt mit dem Kundenservice von CANNALIN aufzunehmen.