Was hilft gegen Grippe? Deutschland ist im Bann der Grippewelle. Hören Sie um sich herum auch schon überall Menschen sich schneuzen, husten oder niesen? Oder sind Sie selbst der Grippewelle zum Opfer gefallen? Dann wird es höchste Zeit etwas gegen Grippe zu tun! In diesem Blog lesen Sie, wie Sie CBD gegen Grippe-Symptome einsetzen können.

Grippe oder Erkältung?

Wie weiss man ob es sich um eine Grippe oder Erkältung handelt? Grippe, auch Influenza genannt, wird leicht mit einer Erkältung verwechselt. Es gibt aber deutliche Unterschiede. Das Influenzavirus verursacht Grippe-Symptome wie Kopfschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, schmerzhafte Gliedmaßen, Muskelschmerzen, hohe Entzündungswerte, Husten und Halsschmerzen. Influenza ist nicht zu unterschätzen, darum sollten Sie schnell und effektiv auftreten und wirksame Mittel gegen Grippe einsetzen.

CBD wirkt entzündungshemmend

Influenza ist ein Infektionsvirus, der eine Entzündung der Schleimhaut und Atemwegen verursacht. Dies kann zu Entzündungen in der Schleimhaut in der Nase, im Hals, den Nebenhöhlen, der Luftröhre, in den Bronchien und sogar in der Lunge führen. Die entzündungshemmende Wirkung von CBD kann hierbei gegen die Grippe-Symptome und die hohen Entzündungswerte eingesetzt werden. Israelische Forscher, die weltweit führend sind bei der Erforschung von medizinischem Cannabis und CBD, haben in speziellen Studien die entzündungshemmende Wirkung von CBD bestätigt.

Die Wirkung von CBD auf Cytokines

Bei Entzündungen, also auch bei grippalen Infekten, reagiert der Körper auf Gewebeschäden. Das Immunsystem muss mit aller Kraft arbeiten, um das Virus loszuwerden. Ein Teil Ihres Immunsystems, der dabei eine Rolle spielt, sind die sogenannten Cytokines oder Entzündungsmediatoren. Kurz gesagt sind Cytokines Botenstoffe, die die guten Immunzellen an den Ort der Infektion führen.

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass CBD die Produktion und Freisetzung bestimmter Cytokines beeinflusst. CBD wirkt auf beiden Seiten. Zum einen fördert CBD die Freisetzung von entzündungshemmenden Cytokines, zum anderen hemmt CBD die Freisetzung einer spezifischen Gruppe von Cytokines, die bei verschiedenen Erkrankungen, einschließlich MS, eine Rolle spielen. CBD wirkt also entzündungshemmend und günstige auf hohe Entzündungswerte.

CBD gegen Grippe: Ein Boost für Ihren Körper

In unserem Blog über die Wirkung von CBD erwähnten wir schon einmal das Endocannabinoid-System (ECS). Dieses System sorgt in unserem Körpers dafür, dass Signale von A nach B gesendet und interpretiert werden können. Aufgrund der ECS Rezeptoren weiß Ihr Gehirn zum Beispiel, dass Sie Schmerzen haben oder dass eine Entzündung vorliegt. Das ECS ist verantwortlich für die Balance in Ihrem Körper, die Sie nötig haben, um sich in Ihrer Haut wohlzufühlen. Auch Ihre körperliche Gesundheit hängt eng mit einer guten Funktion des ECS-Systems zusammen. Daher ist eine ordnungsgemäße Funktion des ECS Systems sehr wichtig. Grundvoraussetzung dafür sind körpereigene Cannabinoide. CBD steht für Cannabinoide. Das Schöne an den Cannabinoiden in CBD ist, dass Ihr Körper sie als körpereigene Cannabinoide erkennt. Die Einnahme von CBD-Öl setzt einen natürlichen Prozess in Gang, in dem das ECS die CBD-Cannabinoide zum Wiederherstellen der eigenen Balance einsetzt. Das Resultat ist ein wahrer Boost für Ihren Körper! Sagen Sie der Grippe den Kampf an und erfahren Sie selbst die Wirkung von CBD-Öl gegen Grippe.

Wie nimmt man CBD-Öl als Mittel gegen Grippe ein?

Wir empfehlen für CBD als Mittel gegen Grippe mit einer Flasche von 5 – 10% CBD zu beginnen. Sie können nach Bedarf die Anzahl der Tropfen pro Tag erhöhen. Wenn die Wirkung einsetzt, können Sie die Einnahme von CBD-Öl wieder langsam abbauen, bis alle Grippe-Symptome verschwunden sind. Natürlich können Sie CBD-Öl weiterhin vorbeugend einnehmen. Es gibt immerhin keine Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD-Öl, dafür aber viele Vorteile!

Und nicht vergessen: CBD ist nicht psychoaktiv. Von den Cannabinoiden in CBD werden sie nicht süchtig oder high.

Lesen Sie auch unseren vorigen Blog über die Wirkung von CBD-Öl.